Pressemitteilungen

    Speditions- und Logistikgewerbe in Niedersachsen

    Speditions- und Logistikgewerbe in Niedersachsen

    22.01.2018

    Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe in Niedersachsen

    ver.di erhöht den Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde am 25.01.2018

    Logistikbetriebe und Paketdienst DHL Delivery im 48-stündigen Streik

    Vor der nächsten Verhandlungsrunde am 25.01.2018 weitet ver.di die Streiks in Niedersachen aus. Im ver.di Bezirk Süd-Ost-Niedersachen ruft ver.di die Kollegen der Schnellecke Logistics in Wolfsburg und Braunschweig, Rudolph Logistik GmbH, Salzgitter sowie die DHL Delivery Depots in Braunschweig, Salzgitter und Göttingen, zum 48-stündigen Streik auf. Die Streiks beginnen am 23.01. jeweils mit der Frühschicht und enden am 24.01.18 nach der Nachtschicht. „Die Arbeitgebervertreter des AG-Verbandes GVN zwingen uns dazu“, so Sven Paschke, Gewerkschaftssekretär aus Wolfsburg.

    Auch die 5. Verhandlungsrunde hat erneut kein akzeptables Ergebnis gebracht. Ein eigenes Lohngruppensystem für den KEPBereich wurde bislang verweigert. Auch Erfahrungsstufen, Erhöhung Urlaubstage, Bekenntnis zur 39-Std.-Woche werden derzeit abgelehnt. ver.di fordert in dieser Tarifrunde eine grundlegende Modernisierung der Entgeltstruktur.

    „Die Kolleginnen und Kollegen in den Logistikbetrieben leisten hervorragende Arbeit, u. a. für die Großindustrie und sind keine Arbeiter zweiter Klasse, es ist endlich Zeit einen Tarifvertrag abzuschließen, wo sich die Beschäftigten auch wieder finden“, betont Paschke.

    Am Mittwoch den 24.01. um 11.00 Uhr findet daher eine Streikdemo vor dem Arbeitgeberverband GVN Lister Kirchweg 95, in Hannover statt. ver.di rechnet mit 400 Teilnehmern.

    Rückfragen bitte an:

    Sven Paschke, ver.di Gewerkschaftssekretär Mobil: 0175-5885418
    Thomas Warner, ver.di Verhandlungsführer Mobil: 0160-712 4512

    Pressekontakt

    Sebastian Wertmüller
    ver.di - Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-11 │ 01 71-5 61 50 26
    E-Mail: sebastian.wertmueller@verdi.de