Pressemitteilungen

    Matratzen Concord

    Matratzen Concord

    Betriebsratsbehinderung bei Matratzen Concord in Braunschweig 29.06.2017
    Solidarität mit dem Betriebsrat Nico Limprecht Solidaritätsaktion

    Arbeitsrechte schlafen hier - Betriebsratsbehinderung bei Matratzen Concord in Braunschweig

    Mehr als tausend Filialen mit über 2.500 Mitarbeitern hat die Firma Matratzen Concord in Deutschland. In der Region Braunschweig existiert ein Betriebsrat von zwei Betriebsratsgremien in ganz Deutschland, dessen Vorsitzender Karsten Knoke ist. Im Jahr 2016 fand die Betriebsratsgründung statt und bereits im Vorfeld waren Anzeichen vernehmbar, dass das Unternehmen der betrieblichen Mitbestimmung nicht unbedingt positiv gegenübersteht. Seit dem kam es zu mehreren Vorfällen, nicht nur gegen den amtierenden Betriebsratsvorsitzenden, die uns in der Auffassung bestärken, dass hier Methoden der systematischen Betriebsratseinschüchterung Anwendung finden.

    Einen Tag vor einem Gerichtsverfahren – heute am 29. Juni - gegen Karsten Knoke (Stichwort: Unterlassungserklärung) kam es zu einer spontanen Solidaritätserklärung von Beschäftigten und der ver.di-Jugend Braunschweig. Passend gekleidet in Schlafanzügen und natürlich mit einer Matratze ausgerüstet informierten sie die Passanten und riefen immer wieder: „Karsten Knoke das ist unser Star, wird gewinnen das ist doch klar!“

    Matratzen Concord droht in diesem Gerichtsverfahren mit einer Strafzahlung von bis zu 250.000 Euro, falls bestimmte Aussagen von Karsten Knoke aufrechterhalten werden, die die Störung der Betriebsratsarbeit betreffen. Ein solcher Einschüchterungsversuch zielt dabei indirekt auch auf alle Beschäftigten der Firma in ganz Deutschland ab. Denn bei annähernd 900 Standorten könnten weitere Betriebsratsgremien
    gewählt werden.

    Dabei rückt die tatsächliche Betriebsratsarbeit völlig aus dem Fokus und bis heute bezieht das Unternehmen den Betriebsrat nicht in mitbestimmungspflichtige Entscheidungen ein. Es musste erst ein Gericht bemüht werden, damit das Betriebsratsgremium ein Betriebsratsbüro bekam. Das befindet sich aber nicht in unmittelbarer Nähe zu den Filialstandorten, was ein weiteres Indiz für eine Betriebsratsstörungsstrategie darstellt.

    Nico Limprecht, ver.di Sekretär, fasst es so zusammen: „So lange es Kollegen wie Karsten Knoke und Gewerkschaften wie ver.di gibt, werden sich solche Praktiken nicht durchsetzen. Was langfristig helfen könnte, sind Betriebsräte in allen Bezirken der Firma Matratzen Concord in Deutschland“.

    Pressekontakt

    Nico Limprecht
    ver.di - Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-47 │ 01 75-8 40 04 46
    E-Mail: nico.limprecht@verdi.de