Pressemitteilungen

    Info zur Beitragserhebung der Pflegekammer

    Pflegekammer Niedersachsen

    Info zur Beitragserhebung der Pflegekammer

    07.01.2019

    Im Dezember sind die Beitragsbescheide der Pflegekammer Niedersachsen verschickt worden.
    Es wurden alle registrierten Mitglieder sowie die noch nicht registrierten Pflegekräfte angeschrieben. 

    Die vom Errichtungsausschuss der Pflegekammer beschlossene Beitragsordnung beinhaltet folgendes: 

    • Der Höchstbeitrag ist auf 280 Euro im Jahr festgelegt, was einer Deckelung bei 70.000 Euro Jahresbruttoeinkommen entspricht.
    • Pflegekräfte bis zu einem Jahreseinkommen von 5.400 Euro (450 Euro/Monat) sind vom Beitrag befreit.
    • Für den Einkommensbereich von 5.400,01 bis 70.000 Euro gilt ein Beitragssatz von 0,4 % des Jahresbrutto vom Vorvorjahr (für 2018 also das Steuerjahr 2016 usw.).

    Wichtig ist, dass innerhalb der Frist von 1 Monat nach Erhalt des Bescheids eine Rückmeldung mit Selbsteinstufung erfolgt, damit dr Beitrag auf 0,4% des Jahresbrutto angepasst und abgesenkt wird!

    Wer sich nicht zurückmeldet, läuft Gefahr für das 2. Halbjahr 2018 sowie für 2019 den Höchstbeitrag zahlen zu müssen! 

    Wir als ver.di haben uns bereits in einer Pressemitteilung gegen die Festsetzung durch den Errichtungsausschuss ausgesprochen! Aus unserer Sicht wird hier bürokratischer Wahnsinn ohne Nutzen für die Beschäftigten produziert. 

    Laut der Beitragsordnung werden in einem zweiten Schritt 10 % der Selbsteinstufungen von der Pflegekammer überprüft. Hierfür wird wahrscheinlich seitens der Kammer die Lohnsteuerabrechnung oder Jahresentgeltabrechnung verlangt werden.

    Für Kolleg*innen, die sich noch nicht in der Pflegekammer registriert haben und durch das Pflegekammergesetz dazu verpflichtet sind, haben wir ein Musterprotestschreiben entwickelt.
    Dieses findet ihr im Download 

    Bitte sendet dieses Protestschreiben auch an den Landtagsabgeordneten eures Wahlkreises und uns zur Kenntnis. 

    Wir als ver.di setzen uns weiterhin für einen geringeren Beitrag und für eine wissenschaftliche Evaluation der Sinnhaftigkeit der Pflegekammer ein!

    Kontakt