Pressemitteilungen

    Antisemitismus bekämpfen - Judenfeinde stoppen!

    Bündnis gegen Rechts Braunschweig

    Antisemitismus bekämpfen - Judenfeinde stoppen!

    Protest gegen antisemitische Kundgebung 19.05.2021
    Stop Gerd Altmann Antisemitismus bekämpfen - Judenfeinde stoppen!


    Die Nazikleinstpartei „Die Rechte“ will am 21.05. (16:30 Uhr, Bankplatz Braunschweig) wieder ihre Feindschaft gegenüber Jüdinnen und Juden auf die Straße tragen, informiert das Bündnis gegen Rechts. Mit Begriffen wie „Terrorstaat Israel“, „Stoppt den Zionismus“ und „Genozid in Palästina“ bedient sie bekannte antisemitische Stereotype des Antisemitismus, wie sie zurzeit in vielen Orten öffentlich zur Schau gestellt werden.

    Um auch in Braunschweig die Bedrohung für Jüdinnen und Juden zu bekräftigen, wollen sie ihre Kundgebung in der Nähe der Synagoge durchführen.

    Das Bündnis gegen Rechts protestiert gegen diese Veranstaltung:
    Freitag, 21.Mai 2021, 16:00 Uhr Bankplatz

    Sebastian Wertmüller für das Bündnis: „Wir lassen es nicht zu, dass die geistigen Erben der NSDAP Jüdinnen und Juden in unserer Stadt bedrohen und gefährden. Wir sind uneingeschränkt solidarisch mit den Betroffenen antisemitischer Anfeindungen und Angriffe.“

    Propst Lars Dedekind werde sprechen, von der Jüdischen Gemeinde werde es ein Grußwort geben.

    Von der Stadt erwarte man, dass sie die Veranstaltung dieser gewalttätigen Polit- und Schlägertruppe untersage.

    Alle Bürgerinnen und Bürger seien eingeladen, ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

    Hinweis:
    Auf Sicherheit wird geachtet, Abstand und Mund- und Nasenschutz sind selbsverständlich.

    Pressekontakt

    Sebastian Wertmüller
    ver.di-Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-11 │ 01 71-5 61 50 26
    E-Mail: sebastian.wertmueller@verdi.de