Pressemitteilungen

    Freiheit! Vielfalt! Solidarität! Emanzipation!

    Bündnis gegen Rechts Braunschweig

    Freiheit! Vielfalt! Solidarität! Emanzipation!

    Nazidemo in Braunschweig - Kundgebung gegen Nazis und rechte Gewalt am 27.03.2021 in Braunschweig 23.03.2021
    Freiheit! Vielfalt! Solidarität! Emanzipation! ver.di Freiheit! Vielfalt! Solidarität! Emanzipation!  – Nazidemo in Braunschweig - Kundgebung gegen Nazis und rechte Gewalt am 27.03.2021 in Braunschweig


    Für Samstag den 27.03.2021 hat die Nazikleinstpartei wieder eine Demonstration in Braunschweig angekündigt. Wieder dabei militante rechte Nazikader aus ganz Norddeutschland unter Anführung von Christian Worch, mehrfach verurteilter Naziaktivist.

    Dass dieser Aufzug mitten in den ‚internationalen Wochen gegen Rassismus‘ liegt, ruft beim Bündnis gegen Rechts besondere Empörung hervor: „Braunschweig hat eine starke und vielfältige Zivilgesellschaft. Ständige Provokationen aus dem rechten Lager gefährden Menschen und gefährden unser Zusammenleben,“ so Sebastian Wertmüller für das Bündnis.

    Daher hat sich das Bündnis gegen Rechts für den 27.03. etwas mehr vorgenommen: Größer, lauter und deutlicher:

    • Kundgebung, 13:00 Uhr, Hauptbahnhof
      Kundgebung, 27.03.2021, 14:00 Uhr
      Schlossplatz Braunschweig

    Wertmüller: „Wir protestieren am Samstag nicht nur gegen den aktuellen Aufmarsch. Es geht um die ständigen Aggressionen und Angriffe durch gewalttätige Rechte im Braunschweiger Alltag, es geht um Nazidemos, um AfD-Parteitage und um rechtsgestrickte angebliche Querdenker*innen.“

    Aktuelle Anlässe seien u.a. die Attacken und Anschläge auf das Braunschweiger Antifa-Café, auf das Fahrzeug der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken und die Aneignung öffentlicher Orte durch die rechten Schläger.

    Es werde am 27.03. mit einer Aktion an die mehr als 200 Opfer rechter Gewalt seit der deutschen Wiedervereinigung erinnert. Es gehe um den Rassismus und Antisemitismus des Alltags, es gehe um die rechten Hetzer*innen der AfD in Parlamenten und am die völlig unzureichenden Reaktionen auf diese Bedrohungen.

    Das Bündnis lade alle Menschen zur Teilnahme ein, denen die rechten Entwicklungen Angst machten. Gemeinsam sei man mehr und gemeinsam sei man stärker.

    Am Tag des Abschlusses der diesjährigen Wochen gegen Rassismus, am 27.03., wollen Nazis sich wieder am Hauptbahnhof versammeln und planen durch die Stadt zu marschieren. Das Bündnis gegen Rechts setzt dagegen Zeichen:

    • vor Ort am Bahnhof, ab 13:00 Uhr mit Lautstärke und Redebeiträgen
    • auf dem Schlossplatz, ab 14:00 Uhr, mit einer Kundgebung gegen Rassismus und gegen Nazis und andere extreme Rechte

    Auf dem Schlossplatz sprechen am Samstag u.a.: 

    • Daniela Nowak, Betriebsrätin im Volkswagenwerk Braunschweig,
    • Kutlu Yurtseven, Mitglied „Microphone Mafia“, Gitarrist der Begleitband von Esther Bejarano (Sängerin, Auschwitz-Überlebende), Bewohner der Keupstraße in Köln-Mühlheim (Tatort NSU-Bombenanschlag 2004)
    • Ibrahim Arslan, Opfer und Überlebender des rassistischen Brandanschlages von Mölln 1992 mit einem digitalen Redebeitrag
    • Schüler*innen der IGS Sally Perel, AG Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
    • Bündnis gegen Rechts
    • Julia Taut für DIE VIELEN, Zusammenschluss Aktiver aus der Braunschweiger Kulturlandschaft
    • Nils Mittmann, Geschäftsführer der Basketball Löwen Braunschweig zu Antirassismus im Sport

    Musik kommt von Kleopetrol, Louphine und Kutlu Yurtseven

    Wir achten auf Infektionsschutz: Masken sind Pflicht, der Sicherheitsabstand muss eingehalten werden.

    Pressekontakt

    Sebastian Wertmüller
    ver.di-Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-11 │ 01 71-5 61 50 26
    E-Mail: sebastian.wertmueller@verdi.de