Pressemitteilungen

    Die AfD in die Kette legen

    Landesparteig der AfD

    Die AfD in die Kette legen

    Menschenkette am 15.05. gegen AfD-Parteitag in Braunschweig 14.05.2021
    Junge Frau in Abwehrhaltung ver.di Jugend Die AfD in die Kette legen  – Menschenkette am 15.05. gegen AfD-Parteitag in Braunschweig


    Die AfD immer weiter auf den Weg nach rechts und wählt wieder Braunschweig als Tagungsort, Betreiber Millenniumhalle Hartmann macht Kohle mit der extremen Rechten und das Bündnis gegen Rechts sorgt dafür, dass dieser Braunschweig-Skandal nicht unbemerkt bleibt.

    Man werde am 15.05. eine Menschenkette am Parteitagsgelände der AfD durchführen. Ziel sei es, anreisenden Rechtsextremen den Protest sichtbar vor Augen zu führen: „Bildlich wollen die AfD in die Kette legen. Extreme Rechte, Rassisten und Nationalisten müssen eingehegt werden – im Betrieb, in der Schule, im Freundes- und Bekanntenkreis und eben auch beim Parteitag,“ meint Sebastian Wertmüller vom Bündnis gegen Rechts.

    Ab 07:30 Uhr werden sich Menschen an den Sammelpunkten treffen:

    • Kundgebung / Sammelpunkt 1: Kreuzung Madamenweg / Verlängerung Im Ganderhals
    • Kundgebung / Sammelpunkt 2: Kreuzung Madamenweg/Dorntriftweg (unter der Tangentenbrücke)
    • Kundgebung / Sammelpunkt 3: Am Weinberg

    Ab 08:30 Uhr Menschenkette

    • 10:00 Uhr Kundgebung, Madamenweg

    Das Bündnis gegen Rechts fordert die Teilnehmer*innen auf: „Bringt mit, was Lärm macht! Ratschen, Trommeln, Kochtöpfe und Kochlöffel, Tamburin, Bluetooth-Box.… Wegen Corona lasst bitte Trillerpfeifen und Tröten zu Hause!“

    Mit Blick auf die Pandemie weist das Bündnis auf den Mund-Nasen-Schutz und die Abstandsregeln hin.

    Wertmüller bedauert die unzureichende Kooperationsbereitschaft der Verwaltung bei der Durchführung der Menschenkette: Teile der angemeldeten Strecke wurden mit fadenscheinigen Begründungen untersagt: „Wir wollten uns rund um das Gelände aufstellen, die Vorgaben der Stadt lassen das leider nicht zu. Wir würden es begrüßen, wenn die Stadt die Gegner der Demokratie endlich mal innerhalb der Halle verorten würde, anstatt den Gegenprotest zu behindern.“

    Pressekontakt

    Sebastian Wertmüller
    ver.di-Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-11 │ 01 71-5 61 50 26
    E-Mail: sebastian.wertmueller@verdi.de