Nachrichten

    Bis heute kein neues Konzept

    paläon GmbH

    Bis heute kein neues Konzept

    Das Aus für das paläon verhindern: ver.di fordert Erhalt im bisherigen Umfang

    Wird ein beliebter Forschungs-, Lern- und Erlebnisort in Niedersachsen kaputtgeschrumpft? Waren die Beschäftigten des Paläon in Schöningen noch voller Hoffnung, nachdem das Landesamt für Denkmalpflege angekündigt hatte, den Betrieb des paläon in Schöningen zu übernehmen, ist dieser Optimismus inzwischen Enttäuschung gewichen. Statt bisher 30 sollen dort noch fünf Beschäftigte arbeiten. „Wer ein lebendiges Museum will, wird es nicht durch drastische Kürzungen bekommen“, empört sich Dr. Frank Ahrens, Fachbereichssekretär bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Er ist sich mit den Beschäftigten einig: „Wir fordern, dass das paläon in seinem bisherigen Umfang erhalten bleibt.“

    Noch 2018 besuchten allein 8.000 Schülerinnen und Schüler die Ausstellung. Diverse Veranstaltungen im und ums Haus waren ein Magnet für große und kleine Besucher, die in Zusammenarbeit mit aktiven lokalen Akteuren stattfanden und einen erheblichen Mehrwert für das kulturelle Leben in der Region darstellten. Doch schon zum 1. Juli 2019 steht die Vollbremsung bevor. Ahrens: „Es droht eine vollkommene Stilllegung des gesamten Bildungsbereiches!“

    Auch Betriebsratsvorsitzende Jennifer Winter ist entsetzt: „Es gibt bis heute kein neues Konzept, wie die Inhalte des paläon zukünftig an Besucher vermittelt werden sollen. In den Stellenausschreibungen vom März 2019 findet sich kein Hinweis auf eine Weiterführung des außerschulischen Lernortes. Auch Veranstaltungsplanung wird nicht mehr erwähnt.“ Womöglich solle der Außerschulische Lernort über einen externen Dienstleister eingekauft werden. Woher dieser Dienstleister kommen soll und wie damit die Qualität der Bildung gewährleistet werden kann, sei völlig offen, so Winter.

    Winter und die anderen Beschäftigten des paläon formulieren klare Forderungen: Eine ausreichende finanzielle und personelle Ausstattung, um den Betrieb in seiner bisherigen Form sicherzustellen. Winter: „Nur das wird der einzigartigen Bedeutung der Schöninger Speere für das Wissen um die Geschichte der Menschheit gerecht.“

    Pressekontakt

    Dr. Frank Ahrens
    ver.di - Bezirk Region-Süd-Ost-Niedersachsen
    Wilhelmstr. 5, 38100 Braunschweig
    Tel.: 05 31 / 2 44 08-41 │ 01 75-2 62 43 09
    E-Mail: frank.ahrens@verdi.de